Nächste Veranstaltung
Sonntag, 04.12.2022, 11:00 Uhr
Familienkonzert: Weihnachtsoratorium für Kinder
Elisabeth Richter-Kubbutat, Sprecherin
Irene Schneider, Alt; Volker Arndt, Tenor; Pierre Chastel, Bass;
Kinderchöre der Paul-Gerhardt-Gemeinde und Kinder aus den Ev. Kindergärten der Paul-Gerhardt-Gemeinde
Projektkinderchor Ev. Schule Lichtenberg;
Kantorei Karlshorst; Junges Bach Ensemble Berlin             
Leitung: Cornelia Ewald

Einen Überblick über unsere Veranstaltungen finden Sie hier.
Mediathek


Grußwort von Pfarrer Edgar Dusdal


Weitere Videos und Tondokumente finden Sie in unserer Mediathek.
Unterstützung
Die Restaurierung der Amalien-Orgel erfolgte mit finanzieller Unterstützung der



Veranstaltungsflyer 2021
Amalien-Orgel Konzertflyer

Unser aktueller Veranstaltungsflyer zum Herunterladen.
Veranstaltungsflyer 2022
Amalien-Orgel Konzertflyer

Der Veranstaltungsflyer 2022 zum Herunterladen.
CD-Bestellungen
1755 erbaut für Prinzessin Anna Amalia von Preußen
Impressum   |   Kontakt
StartseiteDie OrgelDie RestaurierungVeranstaltungen & MedienDer Förderkreis

Die bedeutendste Barock-Orgel in Berlin

 

Weihnachtsoratorium für Kinder

Sonntag, 04.12.2022, 11.00 Uhr

Elisabeth Richter-Kubbutat, Sprecherin; Irene Schneider, Alt; Volker Arndt, Tenor; Pierre Chastel, Bass; Kinderchöre der Paul-Gerhardt-Gemeinde und Kinder aus den Ev. Kindergärten der Paul-Gerhardt-Gemeinde Projektkinderchor Ev. Schule Lichtenberg; Kantorei Karlshorst; Junges Bach Ensemble Berlin
Leitung: Cornelia Ewald

Eintritt 8,00 Euro / ermäßigt 5,00 Euro / Familienkarte 20,00 Euro

 

Junge Organistinnen und Organisten – eine neue Generation ist inspiriert durch die Amalien-Orgel

Im regelmäßigen Unterricht an der Amalien-Orgel wachsen immer wieder jugendliche Begeisterte hinein in das Organisten-Amt. Die Vielfalt dabei ist auch die Herausforderung: Literaturspiel in historischer Aufführungspraxis, die dem Instrument angemessen ist, das Erarbeiten von Vorspielen und Begleitsätzen für Gottesdienstliches Spiel, die Kunst des Registrierens und natürlich das Gesammeltsein und -bleiben bei öffentlichen Vorträgen.
In den kommenden Wochen werden drei der ehemaligen und aktuellen Schüler in öffentlichem Rahmen an der Amalien-Orgel zu hören sein. Hier stellen sie sich vor:

Johanna Schuler

Johanna Schuler (*1993) erhielt ihren ersten Orgelunterricht von 2011 bis 2013 bei KMD Beate Kruppke an der Amalien-Orgel und ist diesem inspirierenden Instrument seither verbunden. Sie studierte evangelische Kirchenmusik und Orgel an der Universität der Künste Berlin u.a. bei Prof. Paolo Crivellaro und Prof. Wolfgang Seifen und belegte Meisterkurse bei Prof. François Espinasse, Prof. Christophe Mantoux, Prof. Helmut Deutsch u.a.

Es folgte ein Masterstudium der Musikwissenschaft an der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig, das sie im Sommer 2022 mit Auszeichnung abschloss. Während des Masterstudiums war Johanna Schuler Deutschlandstipendiatin. Studienbegleitend arbeitete sie als freischaffende Organistin und war als Musikwissenschaftlerin am Bach-Archiv Leipzig tätig. Schwerpunkt ihres künstlerischen wie wissenschaftlichen Schaffens bildet die Alte Musik.

Derzeit bereitet sie ihr Promotionsvorhaben vor. Sie engagiert sich ehrenamtlich als stellvertretende Vorsitzende für den Förderkreis Amalien-Orgel e.V.

Johanna Schuler spielt das Konzert "Orgelmusik zur Christnacht" am Heiligen Abend um 22 Uhr.

Elieser Kauschke

Elieser Kauschke spielt die Veranstaltung "Weihnachtliche Orgelmusik" am 1. Weihnachtsfeiertag um 18 Uhr.

Johannes Lange

Mein Name ist Johannes Lange, ich bin 21 Jahre alt und in Berlin aufgewachsen. Schon früh habe ich mich für die Königin der Instrumente begeistern können: Mit 10 Jahren habe ich angefangen, Klavierstunden zu nehmen; zwei Jahre später begann ich dann mit dem Unterricht an der Amalien-Orgel. Seit 2018 studiere ich außerdem Informatik an der Humboldt-Universität zu Berlin, seit 2021 bin ich im Masterstudium.

Johannes Lange spielt in der Veranstaltung "Musik und Text zum Ewigkeitssonntag" am 20. November um 17 Uhr.

 

  Zum "Jahr der Orgel" besucht das rbb-Kulturradio die Amalien-Orgel:

Moderatorin Ulrike Jährling und KMD Beate Kruppke an der ältesten Berliner Orgel 

 

  Leipzig: Ein neuer Bach-Wald entsteht – und die Amalien-Orgel ist dabei

Das Internationale Bachfest Leipzig hat ein ehrgeiziges Projekt gestartet: "Ein Wald für Johann-Sebastian Bach". Am Ufer des Störmthaler Sees, einem ehemaligen Braunkohlegebiet, entsteht zur Wiederaufforstung ein Mischwald, der nach Johann Sebastian Bach benannt wird. Das Bachfest will damit seine CO 2-Bilanz verbessern. Zur Finanzierung lädt es Sponsoren ein. Pro Baum sollen 3 Euro gespendet werden.

Der Förderkreis Amalien-Orgel e.V. beteiligt sich an diesem musikalisch-ökologischen Gesamtkunstwerk. Für jedes Vereinsmitglied wird ein Baum gepflanzt. Das Mindestziel des Crowdfundings wurde inzwischen erreicht. Die Amalien-Orgel ist jetzt auf der Homepage mit Foto präsent unter dem Reiter "Unterstützer/in" https://www.leipziger-crowd.de/bachwald. Umfangreiche Informationen bietet auch die Seite https://www.bachfestleipzig.de/de/bachfest/ein-wald-f-r-bach.

Der Störmthaler See nach Westen gesehen. Im Bild oben links das Kraftwerk Lippendorf, Mitte die Magdeborner Halbinsel und rechts die Deponie Cröbern, Fotograf: Martin Geisler

 

Als Dankeschön erhält der Förderkreis Amalien-Orgel e.V. das Faksimile des Stammbaums der Familie Bach. Dieses kann z.B. bei den zahlreichen Orgelführungen an der Amalien-Orgel präsentiert werden. Die vielfältige Verbindung der Orgel zum Namen Bach, die von den zahlreichen Interpretationen von Werken der Bach-Familie bis zur wichtigen Rolle von Carl Philipp Emmanuel Bach bei der Entstehung der Orgel reicht, wird so besonders betont.

Zu dem Dorf Störmthal hatte Johann Sebastian Bach übrigens einen persönlichen Bezug. Kurz nachdem er sein Amt als Kantor der Thomaskirche in Leipzig angetreten hatte, prüfte er in der Störmthaler Kirche die von Zacharias Hildebrandt erbaute Orgel und war sehr angetan von ihr. Zu ihrer Einweihung wurde seine Kantate "Hocherwünschtes Freudenfest", BWV 194, erstmals aufgeführt. Das Instrument gilt heute als eine der wenigen im Originalzustand erhaltenen Bach-Orgeln – und ist damit so etwas wie eine nahe Verwandte unserer Orgel.

 

  Die Amalien-Orgel in der Kirche "Zur frohen Botschaft"

In der evangelischen Kirche „Zur frohen Botschaft“ in Berlin-Karlshorst befindet sich ein klingendes Juwel des preußischen Kulturerbes: Es ist die 1755 für Anna Amalia, Prinzessin von Preußen, gebaute Hausorgel. Ursprünglich für das Balkonzimmer im Berliner Stadtschloss aufgestellt, hat dieses Instrument eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Wir können uns glücklich schätzen, diese in Berlin einzigartige, in fast allen Teilen original erhaltene Orgel hören und erleben zu dürfen.

Amalien-Orgel, Berlin

Die Paul-Gerhardt-Gemeinde und der Förderkreis Amalien-Orgel e.V. bieten Ihnen mit dieser Homepage die Möglichkeit, mehr über die Geschichte und über die Menschen an und um diese Orgel zu erfahren, aber auch über unsere Bemühungen um ihren Erhalt und das aktuelle Programm sich zu informieren.

Wir hoffen, mit dieser Homepage Ihr Interesse für die Amalien-Orgel zu wecken und Sie bald zu einem Konzert in Berlin-Karlshorst, Weseler Straße 6, begrüßen zu können.


erstellt von datalino 2009 - 2022